Fisch und Meeresfrüchte

Sizilien – Kulinarische Vielfalt von Nord bis West!

Eine Rundreise für den Gaumen

Sizilien, die größte Insel im Mittelmeer im Südwesten Italiens gelegen, beheimatet nicht nur den höchsten aktiven Vulkan Europas, den Ätna, sondern hat neben wunderschönen Stränden auch eindrucksvolle Städte zu bieten. Egal auf welcher Seite der Insel man sich befindet, in jeder Stadt findet man unterschiedliche Einflüsse aus verschiedenen Ländern und Zeitepochen. So lang und vielfältig die Geschichte Siziliens ist, so kulinarisch vielfältig ist auch die sizilianische Küche und zeigt Einflüsse verschiedener Länder des Mittelmeers.

So findet ihr neben typisch italienischen Gerichten auch Gerichte mit beispielsweise Couscous oder Datteln, vor allem wenn ihr euch im Westen der Insel aufhaltet. Dank der Araber, die die Insel für eine längere Zeit beherrscht haben, wurden diese Zutaten nämlich in der Vergangenheit aus Afrika importiert und haben nun einen festen Platz auf den sizilianischen Speisekarten.

Da Sizilien in der Vergangenheit von vielen weiteren Eroberern aus verschiedenen Ländern beherrscht wurde, wurden auch die Lebensmittel aus diesen Ländern importiert und so geschah es, dass Sizilien bis heute die wohl vielfältigste Insel im Mittelmeerraum ist, nicht nur was die Kultur, sondern auch die Küche betrifft.

Natürlich trägt das Klima der Insel und die Sonne auch einen großen Teil zur geschmacklich intensiven Küche bei, denn diese Faktoren sind für den Obst- und Gemüseanbau besonders günstig. Vor allem um den Ätna, wo die Erde sehr fruchtbar ist, findet man unzählige Orangen und Zitronenbäume, aber auch Weinbau und Wälder voller Kastanienbäume.

Wir möchten euch gerne Einblicke geben, was ihr in den verschiedenen Ecken der Insel, von Norden bis Westen, unbedingt einmal probiert haben solltet. Übrigens, viele Gerichte müsst ihr nicht zwingend im Restaurant essen, denn Sizilien hat eine sehr ausgeprägte Kultur des Streetfoods.

Die Nordküste, Palermo

Beginnen wir also unsere kleine kulinarische Rundreise mit der größten Stadt Siziliens an der Nordküste der Insel – Palermo.
Das wohl häufigste Streetfood Gericht der Insel sind die sogenannten Arancini. Frittierte Reiskugeln, die je nach Region anders geformt und auch anders gefüllt sein können. So findest du zum Beispiel in Palermo kugelrunde Arancini, während sie beispielsweise in Catania meist konisch geformt zu finden sind. Die klassische und traditionellste Füllung ist hier die Ragù-Sauce (bestehend aus Tomate, Hackfleisch, Erbsen, Zwiebel).

Für diejenigen unter euch die wirklich einmal etwas Gewagtes probieren wollen, gibt es in Palermo das Pane con la milza, ja ihr lest schon richtig, Brot mit Milz. Dieses Gericht ist typisch für die Stadt und sein Ursprung ist mit der großen jüdischen Gemeinde verbunden, die einst in Palermo gelebt hat. Die Menschen dieser Gemeinde waren für gewöhnlich in der Metzgerei angestellt und ihre Hauptnahrungsquelle waren die Teile vom Fleisch die der Metzger nicht verwenden konnte. Für viele Einheimische ist dieses Gericht bis heute die Alternative zu einem Fast-Food-Burger.

Eine Süßspeise, die ihr hier nicht verpassen solltet, sind die Cannoli. Eine röhrenförmige, knusprig gebratene Waffel, gefüllt mit süßem Ricotta-Käse oder Schokoladenstückchen und dekoriert mit kandierter Orangenschale oder gehackten Pistazien, der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Spezialitäten der Ostküste

Bewegen wir uns von der Nordküste der Insel zur Ostküste, wo die Großstadt Catania mit seinen kulinarischen Leckereien auf uns wartet.
Zu allererst wäre da das traditionelle Pasta Gericht – Pasta alla Norma zu erwähnen. Die Grundlage dieses Rezeptes sind meist Makkaroni in einem Zusammenspiel mit Auberginen, Tomaten, frischem Basilikum und Ricotta salata, der typisch sizilianische Schafskäse. Benannt wurde dieses Gericht nach der Oper Norma des Komponisten Bellini, der in Catania geboren wurde.

In Catania und seiner Umgebung solltet ihr auch unbedingt Fisch essen, denn in der Stadt gibt es den größten und bekanntesten Fischmarkt seiner Art und die Fischgerichte in den Restaurants sind an Frische nicht zu überbieten.

Für die Gewagten unter euch haben wir natürlich auch noch einen Tipp – so wie es in Palermo das Pane con Milza war, gibt es in Catania natürlich auch ein traditionelles Fleischgericht. Hier wird nämlich vorzugsweise Pferdefleisch verzehrt und das in den verschiedensten Varianten. Von hauchdünn geschnittenen Scheiben – Fettine di Carne di Cavallo, über Salsiccia gefüllt mit Pferdefleisch bis hin zu den Polpette (Frikadellen).

Streetfood von Catania

Streetfood von Catania

Als die typischste Süßspeise Catanias wäre wohl das Granita zu erwähnen. Ein schneeartiges Wassereis, das mit Fruchtmark, Mandelmilch oder Espresso angerührt wird und gerne auch schon zum Frühstück mit einer warmen Brioche gegessen wird.

Eis im Brioche

Auch ganz normales (Milch-)Eis isst man hier gerne im Brioche!

Die Küche des Südens

Auf unserer Entdeckungsreise für den Gaumen geht es weiter zum Süden Siziliens. Besonders bekannt und probierenswert sind die sogenannten Scacce, gebackene Focaccia mit verschiedenen Füllungen wie Auberginen, Tomaten, Würstchen und vielem mehr, die vor allem häufig in Ragusa und Siracusa zu finden sind.
Vor allem Siracusa und das Iblei-Gebirge sind bekannt für ihre ausgezeichneten Milchprodukte wie Ricotta, Primosale und die Käsesorten Provole und Caciocavallo, die meist als Vorspeise serviert werden.

Des Weiteren gibt es auch in der Region von Siracusa ein typisches Pastagericht – die Pasta alla siracusana zubereitet mit Knoblauch, Sardellen und Semmelbröseln.

Eine Süßspeise, oder eher eine Süßigkeit, die wir euch nicht vorenthalten möchten ist Cioccolato di Modica, die Schokolade aus der sizilianischen Stadt Modica im Südosten der Insel. Diese Schokolade wird kalt hergestellt und nicht, wie die übliche Schokolade, conchiert. Auch hier sieht man wieder den Einfluss aus einem anderen Land, denn das Rezept stammt vom Grafen von Modica aus Spanien.

Der Westen Siziliens

Unsere kulinarische Tour endet im Westen Siziliens. Hier finden wir besonders die arabischen Einflüsse wieder. So ist für die Provinz um die Stadt Trapani beispielsweise der Couscous ein traditionelles Gericht und heißt deshalb auch Couscous nach Trapani-Art. Zubereitet wird er traditionell mit frischem Mittelmeer-Fisch, ist jedoch auch in vielen anderen Varianten in dieser Region zu finden und fehlt praktisch auf keiner Speisekarte.

Die typischste Süßspeise der Region Trapani sind die Cassatelle Trapanesi, Teigtaschen gefüllt mit süßem Quark und Schokoladenstückchen.

 

Wie ihr sehen könnt, hat Sizilien nicht nur kulturell eine enorme Vielfalt anzubieten, sondern auch die Speisen, egal ob süß oder herzhaft, variieren von Stadt zu Stadt und sind definitiv probierenswert. Wenn ihr das wahre Sizilien erleben wollt, müsst ihr euch unbedingt durch die verschiedenen Gerichte probieren, denn der beste Weg sich auch ein bisschen sizilianisch zu fühlen ist das Essen, denn hier auf Sizilien ist das Essen ein wahres Ritual und wird zelebriert.
Denn wie sagt man so schön, Liebe geht bekanntlich durch den Magen – auch hier auf Sizilien.

Chatte auf WhatsApp!
Scan the code