0%

Covid-19 FreeCOVID-FREE!
Covid-freie Tour: wir bieten Touren abseits der üblichen Touristenpfade. Kleine Gruppen mit maximal 12 Teilnehmern um die Abstandsregeln einzuhalten. EtnaWay bietet Ihnen immer Dienstleistungen von höchster Qualität in absoluter Sicherheit!

@giuseppecannavoo

previous arrownext arrow
Slider

60€  45€ p.P.

Tour Covid-Free Ein Spaziergang zwischen den Wolken auf dem Rand des Tals "Valle del Bove" auf 2200 m Höhe, auf dem wir die Vielfalt des Ätna kennenlernen. Wir besuchen ein Stück Paradies: die Nord-Ost Seite des Ätna. Abseits der üblichen Touristenpfade führt uns diese Tour durch Birkenwälder und Mondlandschaften, wir besuchen Krater, Eruptionsöffnungen, Lavaströme und eine unterirdische Grotte.

Meeting Point

TREFFPUNKT

Citelli Hütte

EMPFONLENE AUSRÜSTRUNG

• Hohe Trekkingschuhe
• Dem Wetter und der Höhe entsprechende, schichtweise Kleidung: während der Wintersaison Schneebekleidung inkl. Handschuhe und Mütze; im Sommer Windjacke, Kappe und Sonnencreme
• 1,5 L Wasser pro Person
• Lunchpaket
• Persönliche Kamera

DIENSTLEISTUNGEN INBEGRIFFEN

Versicherung ;
Autorisierter deutschsprachiger Guide (Fremdenführer/AIGAE Exkursionsguides mit BLSD Zertifikat)
Ausrüstung Lampen, Helme und Trekking-Stöcke

DIENSTLEISTUNGEN NICHT INBEGRIFFEN

• Alles was nicht unter "Dienstleistungen inbegriffen" angeführt ist

BEDENKEN AUF ANFRAGE GEGEN AUFPREIS

• Abholung vom Hotel oder einem anderen Treffpunkt (Preis nach Vereinbarung)
• Verleih von Trekking-Schuhen und Jacken

WICHTIGE MITTEILUNGEN

Informieren Sie uns im Voraus über besondere Umstände: Gesundheitsprobleme,    Allergien, Herzerkrankungen, Blutdruckprobleme, eingeschränkte Mobilität, Behinderung. Wir finden für Sie die beste Lösung für einen unvergesslichen Tag am Ätna. Vielen Dank!

!!! Es können Änderungen auftreten oder die Tour kann abgebrochen werden, wenn der Guide es für nötig hält, falls die Wetter- oder Vulkanbedingungen die Sicherheit der Gruppe gefährden.

TREFFEN UND LOS!

Auf der Höhe von 1740 m, bei der Citelli Hütte, dem Basispunkt Nr. 15 des Ätna-Parks, dringen wir in den Buchen-, Pinien- und Birkenwald des Ätna ein. Am Anfang ist die Strecke gekennzeichnet durch die Abwechslung von Auf- und Abstiegen in den großen Lavasteinkanälen, die vom Wasser, das bei der Schneeschmelze entsteht, geglättet sind, aber auch durch mehr oder weniger dichte Vegetation.

SERRACOZZO GROTTE - AUF ENTDECKUNG DESSEN, WAS SICH UNTER DER OBERFLÄCHE VERBIRGT 

Nach ca. eineinhalb Kilometer erreichen wir die Grotte Serracozzo, die während des Ausbruchs von 1971 entstanden ist.
Die Serracozzo Grotte ist ein fantastisches Beispiel der ungefähr 190 Lavastromgrotten, die auf dem Ätna verstreut sind. Diese Tunnel entstehen während den Eruptionen durch das Durchfließen der kochendheißen, noch flüssigen Lava (zwischen 1100 und 700° C). Die Grotte ist durch zwei sehr unterschiedliche Teile gekennzeichnet: nach einem niedrigen, engen Eingang befinden wir uns auf den ersten 10 Metern zwischen hohen Wänden mit glatter, fast glasiger Oberfläche, von der heißen Lava geschliffen... ein überraschender und bezaubernder Anblick. Dann, während es abwärts geht, wird die Grotte ein immer niedrigerer Lavatunnel, bis wir nicht mehr aufrecht gehen können. Hier ändert sich das Antlitz: der Boden wird rauh und von der Decke "tropfen" wunderschöne Gebilde, genannt Hundezähne.

BLICK AUF DAS TAL “VALLE DEL BOVE”

Wieder auf der Oberfläche angelangt, nehmen wir erneut den Weg auf und beginnen bergauf zu gehen. Nach ca. einem halben Kilometer erreichen wir den Rand des Tals Valle del Bove. Vor uns erstreckt sich ein atemberaubender Ausblick: das ganze Tal liegt vor uns, 35 km² an Lavaströmen, die sich in den letzten 50 Jahren aufeinandergeschichtet haben!Unsere Augen schweifen über ein riesiges Wunder der Natur, ein halbkreisförmiger Kessel, der auf der ganzen östlichen Seite des Vulkans eingemeißelt ist.Die Lavaströme bezeugen, wie unbewegliche Steinzungen, wie die Aktivität des Vulkans in nur einem halben Jahrhundert diese große Fläche bedeckt hat.Während man das Panorama betrachtet, kann man auch die vorherige Struktur des Ätna erahnen, die vor ca. 8000 Jahren durch ihren Einsturz das Tal Valle del Bove gebildet hat.Hier können wir auch die Magma dicchi erkennen, eine interessante vulkanische Formation, die hier besonders auffällig ist, sowie einige erloschene Krater. Eine weitere Besonderheit des Tales ist sicher der sogenannte Cicirara Stein (Kichererbsen Stein) .Es geht weiter in Richtung Pizzi Deneri, ein paar hundert Meter am Rand des Tales entlang, bis zu den Eruptionskegeln von 1928.

MONTE FRUMENTO DELLE CONCAZZE

Wir verlassen den Bergkamm, lassen den Lavastrom vom Ausbruch im Jahr 1928 hinter uns und gehen in Richtung Monte Frumento delle Concazze, einer der größten seitlichen Krater des Ätna, 2150 m hoch, der vor ca. 3500 Jahren entstanden ist. Anders als das, was wir bisher gesehen haben, hat das Lavamaterial dieses Kraters durch die Oxidation des Eisens, das in der Lava enthalten ist, eine rötliche Farbe. Von diesem Punkt aus kann man die gesamte Gruppe der Sartorius Krater in ihrer charakteristischen Knopfleistenform bewundern. Wir genießen die Aussicht, unser Blick umfasst einen großen Teil der nord-östlichen Seite des Ätna bis zum Meer, dahinter sieht man Kalabrien. Wir kehren zurück in den Wald der Ätnabirken (eine einzigartige Birkensorte, die es nur hier gibt) und erreichen dann wieder die Citelli Berghütte. Wahrscheinlich sind wir müde, aber glücklich, so tolle Aussichten und einige der schönsten Formationen des Ätna gesehen zu haben! Bis zum nächsten Abenteuer!
Itinerario Etna Nord
Open chat
Chatten Sie auf WhatsApp!